***************

Artitec 387.305 WM PzKw Panzer III Ausf. G grau

Noch auf Lager
innerhalb ca. 5 Tagen lieferbar

39,60

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand



 

Artitec 387.305 WM PzKw Panzer III Ausf. G der Wehrmacht in grau

Für das Spiel STRATAK BATTLES PANZERSCHLACHT.

(Bitte nach einer Datenkarte fragen, wenn die Regel im Webshop gekauft wurde.)

  • Maßstab: 1/87
  • Eisenbahnspur: H0
  • Für das Tabletopspiel "STRATAK BATTLES PANZERSCHLACHT"

Als Referenz gelten die Fotos mit schwarzem Hintergrund. Die Fotos mit weißem Hintergrund stammen vom Hersteller. Abweichungen sind möglich.

  • Der Panzer III war der mittlere Standardpanzer der deutschen Wehrmacht während des 2. Weltkriegs.
  • Er war mit einer panzerbrechenden Kanone ausgestattet.
  • Vor dem 2. Weltkrieg wurden die Versionen A, B, C und D produziert.
  • Während des Krieges wurden die Versionen E, F, G, H, J, L, M und N hergestellt, wobei die Ausführung N zuletzt im Sommer 1943 produziert wurde.
  • Der Panzerkampfwagen III begleitete das erfolgreiche Vorrücken der deutsche Wehrmacht, war in der 2. Kriegshälfte aber mit seiner eckigen Form und der Waffenbegrenzung veraltet.
  • Seine Rolle der Panzerbekämpfung tauschte er ab Mitte 1942 mit dem Panzer IV, der ursprünglich zur Infanterieunterstützung eingesetzt wurde aber eine längere 7,5 cm Kanone aufnehmen konnte, während der Panzer III mit der Ausführung N die kurze 7,5 cm Kanone des Panzer IV als Unterstützungsfahrzeug der Infanterie übernahm.
  • Ursprünglich war der Panzer III mit einer 3,7 cm Kanone ausgestattet, wurde aber ab den letzten Produktionen der Serie F mit einer 5 cm Kanone ausgerüstet.
  • Bei der Ausführung H wurde die Panzerung verstärkt.
  • Bei der Ausführung J wurde die Frontpanzerung verstärkt und ab Dezember 1941 wurde eine längere Kanone eingebaut, mit der diese Panzer zwischen März und April 1942 als Ausführung L bezeichnet wurden. Hierbei gab es eine erneute Verstärkung der Frontpanzerung.
  • Auch die Sowjetunion erhielt 1940 Panzerkampfwagen III als Ausgleich für Rohstoffe während der deutsch-sowjetischen Kooperation vor dem Unternehmen Barbarossa bei dem Deutschland die Sowjetunion überfiel. Von General Fedorenko wurde der Panzer III zu diesem als erfolgreichste ausländische Panzerkonstruktion angesehen.
  • Obwohl der General Guderian von vorneherein eine durchschlagskräftigere 5 cm Kanone für den Panzer III forderte hatte sich das Heereswaffenamt damit durchgesetzt, ihn zunächst nur mit einer 3,7 cm Kanone aus Gründen der Vereinheitlichung auszurüsten. Diese Kanone erwies sich schon bald als zu schwach.
  • Hitler erteilte 1940 dem Heereswaffenamt die Weisung die zu diesem Zeitpunkt eingesetzte kurze 5 cm Kanone gegen eine kampfstärkere längere Version umzurüsten. Aber auch hier widersetzte sich das Heereswaffenamt und blieb bei der kürzeren Variante, um die Beweglichkeit im Stadtkampf nicht einzuschränken, was zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Hitler und dem Heereswaffenamt führte.
  • In beiden oben angeführten Fällen zeigte sich, daß die konservative Einstellung des Heereswaffenamtes mögliche Vorteile brach liegen ließ und der Panzer III nach Aufkommen neuer sowjetischer und westlicher Panzer trotz Kampfwertsteigerungen veraltet war. Die Produktion lief trotzdem weiter, da die neuen mittleren Panther Panzer als Ablösung des Panzer III noch nicht fertig waren und die später produzierten Stückzahlen zunächst nicht ausreichten.

Der Panzer III wurde in Polen, der Westfront, Nordafrika und an der Ostfront eingesetzt, wobei die Verluste an der Ostfront am größten waren.

Es gab viele Varianten des Panzer III, wobei die umgebauten Sturmgeschütze deutlich erfolgreicher als die Panzer III waren. Auch Panzerbefehlswagen, Panzerbeobachtungswagen, Tauchpanzer, Flammpanzer, Bergepanzer, Munitionsschlepper, Pionierpanzer sowie Sturm-Infanteriegeschütze wurden basierend auf der Wanne des Panzer III hergestellt.

 

Panzerkampfwagen III können zum Beispiel in folgenden Museen besichtigt werden (ohne Gewähr, da Museumsfahrzeuge manchmal ausgeliehen, restauriert oder gewartet werden):

  • Panzermuseum Munster
  • Bovington Tank Museum

Bei der War and Peace Revival Show in Südengland (Folkestone racecourse, Eisenbahnstation Westenhanger) kann man zudem Panzer III Replicas in Aktion erleben.

 

 

 

 

 

 

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
STRATAK BATTLES PANZERSCHLACHT Regel STRATAK BATTLES PANZERSCHLACHT Regel
5,00 € *
pbbx Projekt Blackbox Pb-12 Regelbuch pbbx Projekt Blackbox Pb-12 Regelbuch
12,00 € *
Mousepad Geländematte 20 x 20 cm Pflasterstr T-Kreuzung Mousepad Geländematte 20 x 20 cm Pflasterstr T-Kreuzung
4,44 € *
*

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Details zum Zubehör anzeigen

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand


Auch diese Kategorien durchsuchen: Deutschland, STRATAK BATTLES PANZERSCHLACHT